Sonnenhof Vorbericht_cbpSpringhühner und Dressuramazonen am Start
Großes Pfingstturnier des RSV Sonnenhof in Frechen-Grefrath

Zum 21. Mal öffnen sich am 3. bis 5. Juni 2017 die Tore des RSV Sonnenhofs Frechen-Grefrath auf der Anlage Baumann für das große Pfingstturnier. Für Spring- und vor allem für Dressurreiter hat sich das Turnier zu einem Pflichttermin entwickelt – nicht nur im Rhein-Erft-Kreis sondern im gesamten Rheinland. Denn es ist als eines der größeren und vor allen angeseheneren Turniere im Land. Dressur steht auf dem Sonnenhof im Vordergrund, weil die frische deutsche Dressur-FAB-Meisterin in der Dressurklasse M wie Caroline Piontek und die erfolgreiche L-Dressur-Reiterin Carolin Höhne Schleifensammler und Aushängeschilder für den Verein sind. „Ich freue mich auf das hauseigene Turnier und werde zwei S-Dressuren und eine Zwei-Sterne-M-Dressur reiten“, blickt Caroline Piontek in Richtung Wochenende und fügt hinzu: „Vielleicht qualifiziere ich mich für die Intermediaire-I-Kür. Das wäre toll.“

Diese S-Dressur-Kür am Samstagabend war bereits vergangenes Jahr ein Zuschauermagnet und kam bei Reiter und Publikum gleichermaßen gut an. Absoluter Höhepunkt des Dressur-Programmes ist dann aber die Flutlicht-Grand-Prix-Kür, die um 21.45 Uhr beginnt. „Wir waren vergangenes Jahr sehr überrascht, was für ein Zuschauer-Magnet die Flutlicht-Kür war, aufgrund dessen haben wir beschlossen, das zu wiederholen“, erklärt Ingetraud Bolz, Vorsitzende des RSV Sonnenhof Frechen-Grefrath.

Von der Führzügelklasse über Reiterwettbewerbe bis zu S-Dressuren und -Springen bis zur Klasse M stehen 31 Prüfungen an. In diesem Jahr ist der RSV Sonnenhof auch wieder Ausrichter der Kreismeisterschaften der Leistungsklassen 1 bis 4 – sowohl in der Dressur als auch im Springen. Auch hier hat der Sonnenhof in den vergangenen Jahren erfolgreiche Basisarbeit geleistet und mit den „Springhühnern“ eine Truppe von Springreiterinnen etabliert, die mit viel Spaß und Freude ans Training gehen. So gibt es seit diesem Jahr ein neues Hindernis, welches den Namen der Gruppe trägt und von den engagierten Springeiterinnen gesponsert wurde.

Wieder wird den Zuschauern und Reitern einiges geboten und das nicht nur sportlich. Anreize bieten natürlich auch die Preisgelder, die wieder weit über 11.000 Euro liegen. Das Turnier ist auch bekannt für seine hochwertigen Ehrenpreise, die Dank der vielen Sponsoren zur Verfügung stehen. Gerade die Sponsoren unterstützen mit ihren Gaben den Reitsport, so dass es für den Verein interessant bleibt, weiterhin dieses beliebte Turnier zu organisieren. Spannend für Zuschauer und Reiter sind auch die diversen Aussteller. Wer sein Reit-Jackett oder Gerte vergessen hat, wird hier fündig.

Am Pfingstmontag sind die zwei M-Springen mit Wertung zur Kreismeisterschaft ab 16 Uhr die Höhepunkte. Anschließend werden alle Kreismeister feierlich geehrt. Montags zeigen aber auch die jungen Pferde in Dressurpferdeprüfungen von A bis L ihr Können. Ab 16 Uhr gibt es noch eine sehenswerte Ein-Sterne-S-Dressur.

Christine Blödtner-Piske







BU: Elf der 31 Prüfungen sind für die Springreiter ausgelegt, die mit attraktiven Parcourslinienführungen rechnen können. Von E- bis M-Zwei-Sterne-Springen ist alles dabei. (Foto: Blödtner)
Pin It

Suche