IMG 5764Immer da für die Region“ Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni – GVG Rhein-Erft engagiert sich für Infrastruktur, soziales Miteinander und E-Mobilität
Hürth. Man sieht sie nicht, aber es sind 1.672 Kilometer Gasleitungen, die sich unter der Erde von Pulheim über Frechen, Hürth, Erftstadt und Wesseling bis nach Köln ziehen. An diese Infrastruktur der Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft (GVG Rhein-Erft) sind rund 51.000 Privathaushalte und Unternehmen angeschlossen. „Wir führen den Rhein-Erft-Kreis nicht nur im Namen – wir sind mittendrin und immer da, kümmern uns um die sichere Versorgung mit Energie“, erklärt Werner Abromeit, Geschäftsführer des Energieunternehmens, anlässlich des Tags der Daseinsvorsorge am 23. Juni. Auf diesen machen bundesweit kommunale Unternehmen aufmerksam, die dafür sorgen, dass Energie und Trinkwasser stets zur Verfügung stehen und auch die Entsorgung von Abwasser und Abfall reibungslos funktionieren.

Wirtschaftsfaktor für die Region

Die GVG Rhein-Erft kümmert sich seit mehr als 60 Jahren in der Region um die Bereitstellung von Erdgas zum Heizen, Kochen und für Prozesswärme in Unternehmen. Darüber hinaus hat das Unternehmen sein Portfolio um elektrische Energie erweitert: Seit 2015 bietet es in Erftstadt 100 Prozent Grünstrom an, seit einigen Monaten zudem in den nördlichen Gemeinden des Rhein-Erft-Kreises. Das Netzgebiet für Erdgas umfasst neben Hürth auch die Gemeinden Frechen, Pulheim, Wesseling, Erftstadt sowie die nördlichen, westlichen und südlichen Stadtteile von Köln. In diesen ist die GVG außerdem Grundversorger. „Einen Energieanschluss zu Hause zur Verfügung zu haben, ist ein existenzielles Bedürfnis. Damit betreiben auch wir Daseinsvorsorge“, erläutert Werner Abromeit. Darauf haben auch die kommunalen Anteilseigner des Unternehmens ein wachsames Auge. Für ein sicheres und zuverlässiges Leitungsnetz investiert das Unternehmen jedes Jahr gut eine Million Euro. Dabei geht es um die Erweiterung, die Wartung und die Modernisierung der Infrastruktur. Da ein nennenswerter Anteil der Arbeiten durch örtliche Bauunternehmen ausgeführt wird, ist das Versorgungsunternehmen auch ein Wirtschaftsfaktor in der Region. Die GVG Rhein-Erft versorgt öffentliche Liegenschaften mit Erdgas, darunter Kindergärten, Schulen, Schwimmbäder und Rathäuser. Auch für das Marienhospital in Erftstadt, diverse Senioreneinrichtungen verschiedener Träger und die Kirchengemeinden der Region ist das örtliche Energieunternehmen ein wichtiger und bewährter Partner. „Wir setzen auf Transparenz, faire Konditionen und persönlichen Service – bei Gas und bei Strom“, fasst Werner Abromeit wichtige Eckpunkte des Energievertriebs zusammen.

Engagement für die Region und den Klimaschutz

Das honorieren nicht nur die Kunden, sondern auch ein unabhängiges Energieverbraucherportal: Dieses zeichnete die GVG Rhein-Erft wiederholt als TOP-Lokalversorger für Gas aus, für Erftstadt zudem mit dem Titel TOP-Lokalversorger Strom. „Auf diese Auszeichnungen sind wir sehr stolz, denn das Energieverbraucherportal bewertet auch Kriterien wie Umweltschutz und gemeinnütziges Engagement“, berichtet der GVG-Geschäftsführer. Und genau diese Aspekte sind ihm wichtig, sie gehören zu seinem erweiterten Verständnis der Daseinsvorsorge: „Neben der Verantwortung für die Infrastruktur und das Angebot von Energieprodukten geht es eben auch um das Engagement für das soziale Miteinander und für Zukunftsthemen wie die Energiewende in der Region“, betont er. Deshalb unterstützt die GVG Rhein-Erft Vereine und Projekte, die Bandbreite reicht von Sportveranstaltungen bis hin zu Ernährungsprojekten in der Grundschule. Besonders am Herzen liegt den Verantwortlichen das eigene Laufteam, das bei vielen Veranstaltungen in der Region an den Start geht. „Laufen ist gesund und man braucht kein großes Equipment“, unterstreicht Werner Abromeit das Engagement.
Ein Extra in Sachen umweltfreundlicher Mobilität hält das Unternehmen zudem in der Max-Planck-Straße 11 in Hürth bereit: Dort hat die GVG Rhein-Erft eine Elektroladesäule installiert. Kunden mit einem Elektrofahrzeug laden dort die Akkus derzeit kostenlos – selbstverständlich mit 100 Prozent Grünstrom. Um dieses Angebot nutzen zu können, braucht es lediglich einer Registrierung. Direkt vor dem Firmengebäude in der Max-Planck-Straße parkt auch das Poolfahrzeug der GVG Rhein-Erft: Der BMWi3 ist ein flottes Elektrofahrzeug, welches das Versorgungsunternehmen, genau wie einige Pedelecs, auch an interessierte Kunden kostenlos ausleiht. „Wir wollen die Elektromobilität in der Region voran bringen. Sie ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zur Sicherung der Ressourcen für die kommenden Generationen“, schließt der Geschäftsführer.


Zum Unternehmen GVG Rhein-Erft

Die Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft (GVG Rhein-Erft) mit Sitz in Hürth-Hermülheim ist ein kommunal verankertes Unternehmen und der regionale Erdgasversorger für den Rhein-Erft-Kreis sowie die nördlichen, westlichen und südlichen Stadtgebiete von Köln. Das Unternehmen wurde 1956 gegründet und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter. Das Erdgasnetz hat eine Länge von ca. 1.670 km und stellt somit eine zuverlässige Erdgasversorgung für ca. 84.000 Kunden sicher. Ein umfassender, persönlicher Service steht dabei im Mittelpunkt.

Die GVG Rhein-Erft engagiert sich konsequent für den Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung und die Erhöhung der Energieeffizienz, um die Energiewende in der Region voranzutreiben.


Pin It

Suche