Top-Thema

Bewerbungsaufruf:

Bewerbungsaufruf: "10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine"

Bewerbungsaufruf: "10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine"Bis zum 30. April können sich Pulheimer Vereine…

Weiterlesen...

Deutschlandpremiere: Fliegende Selfie-Kamera . Hammer

Deutschlandpremiere: Fliegende Selfie-Kamera . Hammer

Weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat in Berlin vorgestellt. Zum Video Foto anklicken.Berlin (ots) -…

Weiterlesen...

Karneval bei Segmüller

Karneval bei Segmüller

Das Möbelhaus Segmüller in Pulheim, lud alle Pulheimer Karnevalsvereine ein mit Ihnen zu feiern.Zum Video…

Weiterlesen...

TOP lokal ! GVG Rhein-Erft erneut ausgezeichnet

TOP lokal ! GVG Rhein-Erft erneut ausgezeichnet

Hürth: Die GVG Rhein-Erft wurde auch 2017 wieder für die Kombination aus fairem Preis, gutem…

Weiterlesen...

City-News

Mi, 22. März 2017, 20 Uhr | Madame Bovary

Mi, 22. März 2017, 20 Uhr | Madame Bovary

Mit Ursula Berlinghof, Lisa Wildmann, Christian Kaiser, Hans Piesbergen, Sebastian Strehler u.a. Es war die…

Weiterlesen...

Guidelplatz „Es entsteht etwas Herausragendes!“

Guidelplatz „Es entsteht etwas Herausragendes!“

Baubeginn in der zweiten Märzhälfte.Der Hauptgeschäftsführer der Stiftung, Peter Michael Soénius, Bürgermeister Frank Keppeler, Staatsminister…

Weiterlesen...

Malteser Schülerprojekt sucht ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuer

Malteser Schülerprojekt sucht ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuer

Malteser Schülerprojekt sucht ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuer. Seit nunmehr fast vier Jahren werden einige Schüler der Hauptschule…

Weiterlesen...

Deutschtest bestanden Flüchtlinge haben Integrationskurse erfolgreich absolviert

Deutschtest bestanden Flüchtlinge haben Integrationskurse erfolgreich absolviert

Dr. Stefan Mittelstedt, Direktor der VHS Rhein-Erft, und Bürgermeister Frank Keppeler haben neun erfolgreichen Teilnehmerinnen…

Weiterlesen...

Cheerleader des PSC erfolgreich auf der Meisterschaft

Cheerleader des PSC erfolgreich auf der Meisterschaft

Im Dezember nahmen die Candy Girls der Cheerleader der TSA an der Meisterschaft Spirit Challenge…

Weiterlesen...

Suche

Stadtblatt

Stadtblatt.120

logo                                                                                 
staehle_roundet_130x130.png

Stadtblatt.120
Pulheimer Stadtblatt

das Nachrichtenmagazin

von Pulheim TV für die Stadt und die Region Pulheim

VIMG 4514Der 1. Pulheimer Box-Club 78 e.V. richtete am 21. und 22. Mai die diesjährigen Mittelrheinmeisterschaften aus.
Dominierender Verein war der SC Colonia 06, der fünf Mittelrheinmeister stellte und dessen Athleten zudem noch je vier Mal Silber und Bronze gewannen.
An beiden Tagen waren rund 300 Zuschauer in der Sporthalle am Sportzentrum, die zahlreiche hochspannende und anspruchsvolle Kämpfe sahen. Mit Matthias Rißmeyer im Welter- und Jörn Gries im Superschwergewicht erreichten zwei Pulheimer Athleten das Finale, wo sie jedoch ihren Gegnern aus Düren (Matthias Rißmeyer) bzw. Köln-Kalk (Jörn Gries) unterlagen und „nur“ die Silbermedaille gewannen.

Mit freundlichen Grüßen
Gregor Wensing


Zum Video Foto anklicken.
imageRevanche geglückt – Hornets sammeln wichtige Punkte für den Klassenerhalt
Samstag stand für das Team der 1. Damen wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Zu Gast war die Mannschaft von SR Aachen. Bereits im Vorfeld des Spiels war klar, dass dies für beide Mannschaften eine sehr entscheidende Partie um den Klassenerhalt in der Oberliga werden würde. Aachen, mit nur 2 Punkten weniger auf der Habenseite als die Hornets, musste dringend punkten, um noch Anschluss zum rettenden Ufer zu halten. Die Pulheimerinnen wollten an die tolle Heimspielleistung gegen Bonn anknüpfen und die unnötige Niederlage iOllheim aus der Vorwoche wettmachen.

Beiden Mannschaften war von der ersten Sekunde an die Relevanz der Partie anzumerken und so entwickelte sich ein sehr intensives und kampfbetontes Spiel, in dem die Führung mehrfach wechselte. Erst in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang es den Hornets sich nach und nach etwas abzusetzen. Spielbestimmend waren zu diesem Zeitpunk vor allem Svenja Behrens und Liza Georgy, die aus allen Positionen zum Torerfolg kamen. Verbunden mit einer gesteigerten Abwehrleistung der Pulheimerinnen, gelangen den Gästen in dieser Phase nur noch 2 Treffer und man ging mit einer 14:10 Führung in die Halbzeit.

Co-Trainerin Andrea Neukirchen, die Trainer Ulli Grotjan vertrat, musste in der Halbzeit nicht viel sagen. Den Hornetswar klar, dass man heute einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnte, wenn man weiter mit Einsatz und Willen spielen würde.

Hochmotiviert und mit ausgesprochen guter Körpersprache ging man zurück auf die Platte. Und tatsächlich schafften die Mädels es, den Schwung vom Ende der 1. Halbzeit mitzunehmen und setzten sich kontinuierlich weiter ab. Die Abwehr stand, Maike Elger im Tor parierte ein ums andere Mal wichtige Würfe der Gegnerinnen und vorne wurde geduldig und diszipliniert gespielt. Beim Stand von 25:16 in der 48. Minute schien die Partie entschieden zu sein. Doch unerklärlicherweise kam dann ein Bruch ins Pulheimer Spiel und die tapfer kämpfenden Gäste aus Aachen kamen immer wieder zum Torerfolg. Vorne wurden plötzlich wieder viele Bälle weggeworfen und auch die Abwehr stand nicht mehr so kompakt wie zuvor. Der Vorsprung der Hornets schmolz bis auf 3 Tore dahin, reichte jedoch um die 2 Punkte sicher über die Zeit zu bringen. Nach Abpfiff war allen Spielerinnen die Erleichterung anzusehen. Vor allem Co-Trainerin HänsiNeukirchen, die ihren Job super gemacht hat, war die Freude über den Erfolg ins Gesicht geschrieben.

Mit diesen 2 Punkten haben die Mädels einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, da in dieser verrückten Spielzeit jedoch alles möglich ist, sind die Hornets jetzt schon heiß im nächsten Auswärtsspiel gegen den TV Roetgen wieder zu punkten.

imageIn diesem Sinne: Go Hornets!!
Umpfenbach
Hans Umpfenbach


Die Stadt Pulheim trauert um Hans Umpfenbach. Der Ehrenbürger ist am Freitag, 12. Februar, im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit Hans Umpfenbach hat die Stadt Pulheim einen ihrer überaus verdienten Bürger verloren. Mehr als drei Jahrzehnte hat er mit außerordentlichem Einsatz kommunalpolitische Arbeit geleistet.

Bürgermeister Frank Keppeler würdigt den Verstorbenen: „Wir haben eine große Persönlichkeit verloren. Die Kommunalpolitik war seine Leidenschaft. Pulheim voran zu bringen und Anwalt der Bürgerinnen und Bürger zu sein, war sein stetes Ziel. Er hat sich in ungewöhnlicher Weise engagiert, unverzichtbare Beiträge zur positiven Entwicklung der Stadt geleistet und die Interessen der Menschen vertreten.“

Die Stadt hat Hans Umpfenbach für seine Verdienste im August 2006 die Ehrenbürgerschaft verliehen. Er war nach Dr. Bernhard Worms (18. April 1986) und Ulrich Hollmann (20. Dezember 2000) erst die dritte Persönlichkeit, die nach der kommunalen Neugliederung zum Ehrenbürger ernannt worden ist. 

Hans Umpfenbach ist 1929 in Wetzlos in Hessen geboren worden. Von Beruf war er Elektroingenieur. 1962 ist er nach Pulheim gezogen. Der Ort wurde seine Heimat. Hier hat er die liberale Partei, die FDP, aufgebaut und sie über Jahrzehnte geführt und geprägt. Er war ein souveräner Fraktions- und Parteivorsitzender mit hoher Durchsetzungskraft. Vom 9. November 1969 bis zum 30. Juni 2005 ist er Mitglied des Rates - zunächst der Gemeinde, dann der Stadt Pulheim - gewesen. Nach beinahe 36 Jahren hat er sein Ratsmandat und den Parteivorsitz aus freiem Entschluss und altersbedingt aufgegeben. 

Im Herbst 1969 hatte Hans Umpfenbach erstmalig für den Rat der damaligen Gemeinde kandidiert. Er wurde gewählt und war der erste und zugleich einzige Vertreter der FDP in diesem wichtigen Gremium. Seine Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Kommunalpolitik sorgten zusammen mit seiner ständigen Präsenz in der Öffentlichkeit für einen schnell wachsenden Bekanntheitsgrat sowie den Ruf „bürgernah“ und ein Mann „mit Kanten“ zu sein. Die Bewährungsprobe für ihn hieß Ortskernsanierung. Sie war ein langwieriger und mit einer nicht zu überbietenden Problemdichte verbundener Prozess. Sie hatte 1979 noch in der Altgemeinde begonnen, war durch die Neugliederung unterbrochen worden und dauerte anschließend mehr als 20 Jahre, bevor sie für beendet erklärt werden konnte. Von Oktober 1981 bis Dezember 1997 ist Hans Umpfenbach Vorsitzender des Sanierungsbeirates gewesen. Diese Funktion hat er genutzt, um viele Konflikte zu lösen oder zu entschärfen. Seine aktive Beteiligung an der Umsetzung der Sanierungspläne hat viele Wege geebnet und manchen Erfolg erst möglich gemacht. 

Seine Verdienste hat der Bundespräsident gewürdigt. Am 5. Dezember 1986 hat er ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Am 6. September 1994 folgte im Rathaus Pulheim die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt aus Anlass seiner 25-jährigen Tätigkeit im Rat.










Uebergabe E-Bike SW Pulheim 2016Mit dem E-Bike in den Frühling: Stadtwerke Pulheim und Lions-Club übergeben Hauptgewinn des Adventsgewinnkalenders 2015
Los Nummer 0395 brachte ihm Glück: Peter Sonsky aus Brauweiler freut sich über ein neues Elektrofahrrad im Wert von 1.300 EUR – Hauptgewinn im Adventsgewinnkalender 2015 des Lions-Club Pulheim. Sponsor des E-Bikes sind die Stadtwerke Pulheim, die die Aktion bereits zum fünften Mal mit der Bereitstellung eines Elektrofahrrads unterstützen. Der Reinerlös der verkauften Kalender geht vor allem an bedürftige Kinder und Familien im Raum Pulheim.

Die Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Koschnitzki und Dieter Koenemann übergaben den Gewinn im Kundenbüro der Stadtwerke: „Es freut uns, dass wir auch in diesem Jahr unseren Teil zum Gelingen der Aktion beitragen konnten. Die Gelder, die für den karitativen Hintergrund des Gewinnspiels zusammengekommen sind, zeugen vom tollen Gemeinschaftsgeist in Pulheim und der Region.“, so Geschäftsführer Olaf Koschnitzki. „Die Zusammenarbeit mit dem Lions-Club hat es uns erneut ermöglicht, unserer Stadt etwas zurückzugeben.“, ergänzte Geschäftsführer Dieter Koenemann. Unter anderem dient die Aktion auch in diesem Jahr der Finanzierung des Projekts „Lions Teller“, das bedürftigen Kindern im Ganztagsunterricht ein kostenloses Mittagessen ermöglicht.

Den Kalender hat sich Peter Sonsky selbst gekauft, nicht zum ersten Mal. Der Hauptgewinn ist für ihn aber eine Premiere. Die Aktion ist seit 15 Jahren ein großer Erfolg: Jeder Kalender ist ein Gewinnlos und birgt die Chance auf den Hauptpreis, der alljährlich am 24.12. ausgelost wird. Für 2015 stellten 65 Sponsoren 350 Preise im Gesamtwert von 14.000 Euro zur Verfügung. Die Auflage des Kalenders lag bei 4.500 Stück.

Foto (v. l.): Dieter Koenemann (Geschäftsführer Stadtwerke Pulheim), Dr. Arnold Kleinertz (Vorsitzender Förderverein Lions-Club Pulheim), Gewinner Peter Sonsky, Olaf Koschnitzki (Geschäftsführer Stadtwerke Pulheim), Dr. Wolfgang Gschwendtner (Präsident Lions-Club Pulheim)







PulheimZweiter Kreisel
Straßensperrungen Am Bendacker
Wooning und Schreier bleiben für Kunden ohne große Umwege anfahrbar
Für den Bau des zweiten Kreisels auf der K 25 (Straße zwischen Pulheim und Geyen)
in Höhe der Straße Am Bendacker sowie für die vom Rhein-Erft-Kreis vorgesehene Erneuerung des Straßenabschnittes bis zum Kreisel Sonnenallee werden Straßensperrungen erforderlich. In der ersten Bauphase bis Mai wird der Verkehr ab Montag, 7. März, halbseitig durch die Baustelle geführt. Weil bei einer Signalregelung übermäßige Beeinträchtigungen zu erwarten wären, wird der in Richtung Geyen fließende Verkehr über die Straße Sonnenallee und den Ort Manstedten umgeleitet. In der zweiten Bauphase von Juni bis Ende August 2016 ist – insbesondere zur Erneuerung der K 25 – eine Vollsperrung erforderlich. Dann wird der gesamte Verkehr über die Straße Sonnenallee und den Ort Manstedten geführt.
Für die Kunden der Gärtnerei Wooning und den Betrieb Schreier wird zu Beginn der ersten Phase eine Zufahrt über die Sonnenallee und den Enzianweg eingerichtet. So müssen aus Pulheim kommende Kunden nicht den Umweg über Manstedten und Geyen nutzen, sondern können die Betriebe direkt anfahren. Darüber hinaus sind beide Betriebe während der ersten Phase unverändert von Geyen aus erreichbar.
Während der Vollsperrung bleibt die Zufahrt zur Gärtnerei Wooning über die Sonnenallee und den Enzianweg erhalten. Die Bauarbeiten in der K 25 werden in dieser Zeit in zwei Abschnitte unterteilt, damit auch der Betrieb Schreier durchgängig erreichbar bleibt. Dabei erfolgen in den ersten sechs Wochen alle Arbeiten zur Fertigstellung des Kreisverkehrsplatzes und der Einmündung Am Bendacker einschließlich der angrenzenden Straßenteile der K 25 bis zur Einfahrt Schreier. Der Betrieb Schreier ist hierbei von Pulheim aus über die K 25 erreichbar. Im Anschluss erfolgen dann innerhalb von sechs weiteren Wochen alle Arbeiten zwischen der Zufahrt Schreier und dem vorhandenen Kreisel Sonnenallee. Der Betrieb Schreier ist dann von Geyen über die K 25 sowie von Pulheim aus über die Umleitungstrasse Sonnenallee / Enzianweg direkt erreichbar. Die Gärtnerei Wooning ist in diesem zweiten Sechswochen-Abschnitt folglich auch aus Richtung Geyen wieder über die K 25 erreichbar.
Im Ergebnis bleiben beide Betriebe zu jeder Zeit für Kunden direkt aus Pulheim anfahrbar. Bis auf den sechswöchigen Zeitraum, in dem der Kreisel Am Bendacker fertiggestellt wird, gilt dies auch für Kunden aus Geyen. In den sechs Wochen des Kreiselbaus wird der Verkehr von Geyen nach Pulheim zudem sowieso komplett über Manstedten und die Sonnenallee umgeleitet, so dass die Betriebe auch dann mit einem sehr kurzen Abstecher erreicht werden können.
Mehrheitlich hat der Ausschuss für Tiefbau und Verkehr der Stadt Pulheim in seiner Sitzung am Mittwoch, 17. Februar, für die Vorlage der Verwaltung zu dieser Verkehrsführung (Planung Büro Bramey.Bünemann) während der Bauarbeiten gestimmt.

Bereits in der Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Verkehr am 18. November 2015, ist ein Antrag der Fraktion des Bürgervereins, auf eine Vollsperrung zu verzichten und stattdessen eine einseitige Befahrbarkeit sicherzustellen, mehrheitlich abgelehnt worden.
Auf die Anliegen der ansässigen Gärtnerei und des Gartentechnikbetriebes wird besondere Rücksicht genommen, indem über die gesamte Bauzeit eine mit nur einem minimalen Umweg verbundene Anfahrbarkeit – insbesondere aus Richtung Pulheim – sichergestellt wird und zudem die Zeit der Vollsperrung soweit wie möglich nach hinten geschoben wird, um das für die Betriebe besonders bedeutende Frühjahrsgeschäft möglichst wenig zu beeinträchtigen.
Für die Anlieger der Sonnenallee stellt der mit der Umleitung verbundene Mehrverkehr eine zusätzliche Belastung dar. Die Sonnenallee verfügt allerdings beidseitig über breite Gehwege und eine verkehrsberuhigte Gestaltung als Tempo 30-Zone mit Einengungen und Rechts-vor-Links-Regelung. Zudem wurde in Höhe des Kindergartens eine Querungshilfe mit Fußgängerüberweg errichtet. Vor diesem Hintergrund kann der zusätzliche Verkehr für die Zeit der Baumaßnahme – auch unter Berücksichtigung der Lage des Kindergartens und der vielen Kinder in den anliegenden Wohngebieten – sicher und ohne unangemessene Beeinträchtigungen abgewickelt werden.

Das Ingenieurbüro Bramay.Bünermann hatte zuvor drei Varianten für eine alternative Verkehrsführung untersucht:

A) provisorische Verbreiterung der K 25 auf der westlichen Straßenseite um 3 bis 4 Meter, um den Zweirichtungsverkehr auf der K25 bis zur benötigten Vollsperrung ab
Juni 2016 aufrechterhalten zu können.

B) Errichtung einer temporären Ersatzstraße für den Zweirichtungsverkehr auf den Bauflächen des BP 113 mit Anschluss an den Kreisel Pariser Straße. Nach Herstellung der vorgesehenen Arbeiten an der K 25 erfolgt der vollständige Rückbau.

C) Verkehrsführung von Februar bis Anfang Juni wie vorgesehen im Einrichtungsverkehr von Geyen Richtung Pulheim; aber zusätzlich das Ermöglichen der Zufahrt von Pulheim bis zur Straße Am Bendacker durch bedarfsgerechte Steuerung mit einer Lichtsignalanlagen.

Die Kosten für diese Alternativen hätten sich je nach Variante auf 30.000 bis 120.000 Euro belaufen. Gleichzeitig hätte sich die Erreichbarkeit der Betriebe, die ja auch bei der gewählten Verkehrsführung jederzeit gesichert ist, bei den Alternativvarianten nicht nachhaltig verbessert, da beispielsweise die Zufahrt in die Straße Am Bendacker selbst bei Variante C hätte für drei Wochen gesperrt werden müsste.
Karneval16Fröhliches Narrentreffen im Dr.-Hans-Köster-Saal Karneval in der Stadt Pulheim lebt.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann, drei Dreigestirne und Sitzungsleiter Rainer Iven stellen sich den Fotografen.
Die Karnevalisten in der Stadt Pulheim haben auf Einladung der stellvertretenden Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann, die den erkrankten Bürgermeister Frank Keppeler vertreten hat, und mit der Unterstützung von Sitzungsleiter Rainer Iven ein fröhliches Narrentreffen zelebriert. In den festlich geschmückten und mit Närrinnen und Narren gut gefüllten Dr.-Hans-Köster-Saal waren drei Trifolien, vier Kinder- und Jugendtanzcorps sowie die Repräsentanten von allen Karnevalsgesellschaften und die Spitzen von Rat und Verwaltung gekommen. Für die Musik sorgten wie gewohnt Noten sicher Fred Gassen und seine Dixies. Rainer Iven führte souverän durch das dreieinhalbstündige Vorstell- und Kennenlernprogramm. Die Narrenfürsten und die Kinder zeigten eindrucksvoll, was sie zu leisten vermögen. Die Dreigestirne sangen aus voller Brust oder erzählten kurze Anekdoten. Herzlichen Applaus erhielten die Kinder- und Jugendtanzgruppen der KG Ahl Häre aus Pulheim, der KG Blau-Weiß und der KG Pennebröder aus Sinnersdorf und der KG Stommeler Buure für ihre Darbietungen; nicht zu vergessen die herrliche A-Capella-Schau der KG Haufenlaufen zum Finale.
Die aktuelle Entwicklung im Gesamtpullemer Fasteleer ist positiv. Stommeln freut sich über das 50. Dreigestirn infolge, in Brauweiler hat sich ein Damentrifolium an die Spitze der närrischen Bewegung gestellt und in Pulheim regieren drei fröhliche Gesellen. Die Sitzungen und Veranstaltungen werden gut besucht.
In ihre Begrüßungsrede würdigte die stellvertretende Bürgermeisterin das närrische Treiben: „Dieser Empfang hat eine wichtige Bedeutung: Er soll deutlich machen, dass Rat und Verwaltung und der Bürgermeister den Fastelovend als sehr wichtig ansehen. Der Empfang ist für Sie bestimmt und ein Dank an alle, die dafür sorgen, dass der Karneval in unserer Stadt lebt.“
Auf die Situation der Flüchtlinge eingehend appellierte Elisabeth Rehmann an die Gesellschaften und Organisatoren, die völkerverbindende Kraft des Fasteleers zu nutzen und die Menschen, die aus vielen Ländern nach Pulheim gekommen sind, einzuladen: „Sie sollen mitfeiern. Der Karneval hat integrative Kraft. Die gilt es zu nutzen. Zeigen wir, wie schön es ist, gemeinsam ausgelassen und friedlich ein großes Volksfest zu feiern.“
213566Aquarena Pulheim: Eröffnung Samstag, 30. Januar, 10.30 Uhr
Es ist vollbracht! Die Freude ist groß! Die neue Pulheimer Bäderlandschaft Aquarena in Stommeln wird eröffnet. Am Samstag, 30. Januar 2016 ist es soweit. Um 10.30 Uhr werden die Türen für die ersten Gäste geöffnet. Der Bade-, Schwimm- und Saunabetrieb beginnt. Zwei Jahre ist gebaut worden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 13,5 Millionen Euro. Der Kostenrahmen ist nicht nur eingehalten, sondern sogar unterschritten worden.
„Mit der Aquarena hat die Stadt Pulheim eine attraktive und vorbildliche Bäderlandschaft mit Hallenbad, Sauna und Freibad bekommen, die vielen Ansprüchen genügen und auf großen Zuspruch bei Schulen, Vereinen und Badegästen stoßen wird,“ freut sich Bürgermeister Frank Keppeler. „Ich möchte allen, die an der Konzeption und an der Ausführung dieses Projekts beteiligt waren, Dank und Anerkennung aussprechen. Ich wünsche der schönen Anlage viele begeisterte Besucher, die Schwimm- und Badespaß oder Entspannung und Erholung suchen.“
Der erste Eindruck überzeugt! Der Kassenraum und das Foyer sind großzügig angelegt. Durch die Umkleideräume und Duschbereiche (Sammelumkleide und Einzelkabinen) erreichen die Besucher das Hallenbad mit Sport- und Kursbecken. In das kleine Becken, neben dem sich auf einer Seite Wärmebänke befinden, ist ein Hubboden eingebaut. In der großen Schwimmhalle gibt es ebenfalls Wärmebänke, auf denen man sich ausruhen kann. Im Sportbecken kann man auf fünf 25-Meter-Bahnen schwimmen und von einem Ein-Meter-Brett und einem Drei-Meter-Sprungturm springen.
Durch die verglaste Fassade blickt man auf das angrenzende Freibadgelände und das Außengelände des Hallenbades. Es gibt eine faltbare Glasfassade, die im Sommer geöffnet werden kann und das Hallen- mit dem Freibad verbindet.
Die Sauna ist entweder direkt durch die Umkleide über eine Treppe oder einen Aufzug zu erreichen. Die Badegäste können auch über eine Treppe von der Schwimmhalle in die Sauna gelangen. Die Außensauna befindet sich in einem kleinen Garten.
Das Freibad ist nahezu unverändert geblieben. Die drei Edelstahlbecken wurden 1996 saniert. Erneuert bzw. saniert worden sind die Holzbrücke und der Sprungturm. Die Außenrutsche ist durch eine neue ersetzt worden.
Mit Wärme versorgt wird das Bad durch eine Gasbrennwertkessel-Anlage und ein Blockheizkraftwerk. Zusätzlich wird für das Aufheizen des Wassers im Freibad eine Solarabsorber-Anlage auf dem Dach installiert. Das energetische und technische Konzept erfüllt somit alle notwendigen Anforderungen.

Öffnungszeiten
Hallenbad
Sonntag: 08.00 - 21.00 Uhr (alle Becken)
Montag: 06.30 - 16.00 Uhr (nur Schwimmerbecken)
Dienstag: 08.00 - 21.00 Uhr (nur Schwimmerbecken)
Mittwoch: 06.30 - 22.00 Uhr (nur Schwimmerbecken)
Donnerstag: 08.00 - 21.00 Uhr (nur Schwimmerbecken)
Freitag: 06.30 - 21.00 Uhr (nur Schwimmerbecken)
Samstag: 06.30 - 21.00 Uhr (von 8.00 bis 12.00 nur Schwimmerbecken)
Sauna
Sonntag: 09:00 - 22.00 Uhr
Montag: 09:00 - 22.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 22.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 - 22.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 22.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 23.00 Uhr
Samstag: 09.00 - 23.00 Uhr
Freibad (in den Sommermonaten)
Sonntag: 08.00 - 20.00 Uhr
Montag: 06.30 - 20.00 Uhr
Dienstag: 08.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch: 06.30 - 20.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 20.00 Uhr
Freitag: 06.30 - 20.00 Uhr
Samstag: 08.00 - 20.00 Uhr

Freier Eintritt: Kinder bis 1 Meter Körpergröße und für Begleitpersonen einer/eines Schwerbehinderten mit der Kennzeichnung B.
Die zunächst vorgesehene Eröffnung vor den Weihnachtsferien konnte wegen zahlreich zu erledigender Restarbeiten nicht erfolgen. Sämtliche bauliche Tätigkeiten sind abgeschlossen. Das Bäderpersonal arbeitet sich ein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen sich mit dem neuen Gebäude, der modernen Technik, der Sauna, dem Kassenwesen, den Arbeitsabläufen und vielen anderen Dingen vertraut. Bevor die Öffentlichkeit die Aquarena nutzen kann, wird in einer sogenannten Pre-Opening-Phase der Echtzeitbetrieb geprobt.
Die Schulen und Vereinen können das alte Hallenbad in Pulheim bis Ende Januar weiterhin nutzen. Für die Öffentlichkeit konnte das alte Bad nicht geöffnet werden, weil das (dafür notwendige) Aufsichtspersonal im neuen Bad eingearbeitet werden muss.
Dreigestirn 014Stadt Pulheim – Karneval 2016 017-16 D´r Zoch kütt!!!
Ort:Brauweiler Tag: Samstag, 6. Februar Veranstalter: I.G. Brauweile Vereine Beginn: 14.00 Uhr Zugweg: Aufstellung: Helmholtzstraße Donatusstraße - Mathildenstraße - Klottener Straße – Am Mühlenacker - Richezastraße - Medardusstraße - Mühlenstraße - Bernhardstraße - Pfalzgrafenstraße - Friedhofsweg - Langgasse - Glessener Straße - Ehrenfriedstraße - Bernhardstraße Auflösung: Bernhardstraße/Pfalzgrafenstraße
Ort: Dansweiler Tag: Sonntag, 7. Februar Veranstalter: Dorfgemeinschaft Dansweiler Beginn: 14.00 Uhr Zugweg: Aufstellung: Am Grünen Weg Schiffgesweg - Alte Kirchstraße - Am Blauen Stein - Zum Sonnenberg - Ellostraße - Pattweg - Zehnthofstraße - Wolfhelmstraße - Schiffgesweg - Vochemsweg - Am Beller Weg - Liethenstraße - An der Maar - Ezzostraße - Zehnthofstraße – Auflösung: Lindenplatz/ Halle Zehnthofstraße
Ort: Stommeln Tag: Sonntag, 7. Februar Veranstalter: KG Stommeler Buure Beginn: 13.30 Uhr Zugweg: Aufstellung: Sportplatz Stommeln Hauptstraße - Josef-Gladbach-Platz - Kattenberg - Bruchstraße - Lindlacher Weg - Am Trappenbruch - Nettegasse - Josef-Gladbach-Platz – Venloer Straße - Berlich – Eschgasse - Auflösung: Hauptstraße
Ort: Geyen und Sinthern Tag: Montag, 8. Februar Veranstalter: Dorfgemeinschaft Geyen Beginn: 13.00 Uhr Zugweg: Aufstellung: Sintherner Straße in Geyen in Richtung Sinthern Kreuzstraße (Sinthern) – Brauweilerstraße (nach Geyen) – Sintherner Straße – Von- Frentz-Straße – Manstedener Straße - Römerturm - Römerfeldstraße – Manstedener Straße – Weilersgrund – Bedburger Straße – Im Wiesengrund - Manstedener Straße – Von-Frentz-Straße – Von-Harff-Straße – Burgstraße – Sintherner Straße - Von- Grass-Straße – Auflösung: Jakob-Pohl-Platz/ Festzelt
Ort: Sinnersdorf Tag: Montag, 8. Februar Veranstalter: KG Pennebröder Beginn: 14.00 Uhr Zugweg: Aufstellung: Wupperstraße Chorbuschstraße - Föhrenweg – Brüngesrather Straße – Roggendorfer Straße – Pulheimer Straße - Johannesstraße - Paulstraße - Lukasstraße - Peter-Wolff-Straße - Kölner Straße – Auflösung: Stommelner Straße
Ort: Pulheim Tag: Dienstag, 9. Februar Veranstalter: KG Ahl Häre / Neue Pulheimer KG Beginn: 13.30 Uhr Zugweg: Aufstellung: Unterster Weg / Pfr.-Lummerichstr. / An der Kriegershecke / Im Waffental Hackenbroicher Straße - Paul-Decker-Platz - Steinstraße - Rathausstraße – Venloer Straße – Marktplatz - Orrer Straße –Nordring – Worringer Straße – Auf dem Driesch – Auflösung: Farehamstraße/ Rathausstra
Rockinitiative Pulheim Presseinfo 30012016 verschobenGemeinsam Pulheim erklingen lassen
Die Rockinitiative Pulheim steht für nicht kommerzielle Musikförderung im Großraum Pulheim. Jedes Jahr finden über 2500 Musikbegeisterte den Weg zu den Veranstaltungen. Die Rockinitiative Pulheim ist ein gemeinnütziger, kulturtragender Verein der unabhängig das Ziel verfolgt, Musik in unserer Stadt als Bestandteil der Kulturlandschaft zu etablieren und für alle erlebbar zu machen.
Um der immer stärker stattfindenden Fokussierung auf Köln und der damit verbundenen Verödung des Nachtlebens unserer Stadt entgegenzuwirken, wurde erstmalig in der Geschichte der Rockinitiative eine Vernetzung der Kulturschaffenden initiiert und in Kooperation mit dem Theater im Walzwerk, der mobilen Jugendarbeit Pulheim, dem Jugendzentrum Pogo eine Veranstaltungsreihe in 2016 ins Leben gerufen die ihresgleichen sucht.
5 x Rock im Walzwerk und 5 Konzerte im Jugendzentrum Pogo sind das Ergebnis außerordentlich erfreulicher Kooperationsgespräche. Das erste Konzert dieser Reihe findet am 30.01.2016 im Theater im Walzwerk statt:
ROCK IM WALZWERK in 2016 gibt es neben dem Band Contest für junge Bands nun auch alle 2 Monate einen Konzertabend mit 3 Bands aus unterschiedlichen Rockgenres. Diesmal mit den Local Heroes Finalisten 2015
IVY BLED (SIEGERBAND 2015) INFINITE ABYSS PENETRATION DERBY SIMONSTER
Handgemachte Live gespielte Rockmusik bis Hip-Hop – alles dabei in wunderschönem Ambiente
Im Anschluss ab ca. 23 Uhr Die 1. BOCK auf ROCK Party - von 60er bis heute - von Beatles bis Rammstein von Elvis über Motörhead bis Volbeat; von David Bowie bis Marilyn Manson. Wir lassen alte Zeiten aufleben und verbinden sie mit dem besten von heute.
Freut euch auf rockige Musik, Newcomer Bands und "alte Hasen", von Metal, Classic Rock, Alternative, Trash, alles ist möglich.
Die Veranstaltung findet in Partnerschaft mit der Rockinitiative Pulheim e.V. und der Offenen Jugendarbeit Pulheim statt.
Bandinfos, Plakat und Fotomaterial finden Sie im Anhang – über eine Veröffentlichung und vor Ort Berichterstattung würden wie uns sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen Guido Leidheuser







Pressemitteilung Zugweg_2016verschobenDer Pulheimer Veilchendienstagszug 2016 startet bereits um 13.30 Uhr ab dem Gymnasium (Hackenbroicher Straße).
Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Veröffentlichung Ihrer Sonderbeilage zu den Karnevalsumzügen. Der Zugweg ändert sich im Vergleich zum Vorjahr nicht (siehe Skizze).
Darüber hinaus organisiert die Zugleitung wieder eine Wagenengelbörse. Wer als Wagenengel im Zug mitgehen möchte, mindestens 16 Jahre alt und körperlich der Aufgabe gewachsen ist, meldet sich bitte unter der E-Mail Adresse: PulheimerWagenengel@web.de. 





pol-rek-verkehrskontrollen-vor-und-zu-karneval-rhein-erft-kreisAm Dienstagmorgen (5. Januar) informierte ein Zeuge um 07:20 Uhr die Polizei über den Pkw. Das Fahrzeug wurde am Ende des Dänischen Weges in der Erft gefunden. Personen waren nicht im Fahrzeug. Ermittlungen an der Düsseldorfer Halteranschrift ergaben, dass der Halter sich im Urlaub befand. Die Polizei ließ das Fahrzeug (einen rote Renault Clio) durch einen Abschleppdienst zur erkennungsdienstlichen Behandlung sicherstellen. Mit der Unterstützung von Feuerwehr (Boote) und einem Polizeihubschrauber wurde die Erft nach Personen abgesucht. Es ergaben sich aber keine Hinweise auf Personen im Wasser. Die Untere Wasserbehörde kümmerte sich um mögliche Sofortmaßnahmen zum Schutz des Gewässers. Ein weiterer Zeuge teilte während der polizeilichen Maßnahmen mit, dass er am Abend zuvor den roten Wagen im Bereich des Dänischen Weges bemerkte. Deshalb sucht die Polizei weitere Zeugen. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Bergheim, Telefon: 02233 52-0.

polizeipressestelle-rhein-erft-kreis-pol-rek-zeuge-verhinderte-weiterfahrt-eines-betrunkenen-huerthTrunkenheit und Drogenkonsum im Straßenverkehr sind Hauptursachen für schwere und schwerste Verkehrsunfälle. Mit Beginn der Veranstaltungen rund um den Karneval ist die Verlockung groß, sich nach vermeintlich überschaubarem Alkoholgenuss ins eigene Auto zu setzen und nach Hause zu fahren. Davor warnt die Polizei! Schon geringe Mengen Alkohol beeinträchtigen die Fahrtüchtigkeit. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, sind die Folgen unkalkulierbar und die Strafen empfindlich.

Das mussten in der Zeit zwischen Neujahr (01. Januar, 06:35 Uhr) und Montag (04. Januar, 10:50 Uhr) sechs Verkehrsteilnehmer aus dem Rhein-Erft-Kreis erfahren. Drei von ihnen standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, andere drei unter Alkoholeinwirkung.

Eine 20-Jährige fuhr am Neujahrstag um 06:35 Uhr in ihrem Pkw in Bedburg auf der Hohenholzer Straße in Richtung Pannengasse. Beim Ausweichen vor einem Tier auf der Straße stieß sie mit dem Wagen gegen einen Baum, so ihre Angaben. Die Beamten rochen Alkohol in der Atemluft der Fahranfängerin. Ein Vortest bestätigte den Verdacht: Er ergab einen Wert von 1,64 Promille. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen.

Um 13:25 Uhr suchte ein 51-Jähriger nach dem Einparken seines Wagens die Polizeiwache in Bergheim an der Schützenstgraße auf. In anderer Sache sprach er vor und die Beamten rochen bei ihm Alkohol in der Atemluft. 2,24 Promille zeigte das Messgerät an. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen.

Um 19:25 Uhr meldete eine Zeugin einen Verkehrsunfall in Brühl auf der Bergerstraße. Am Kreisverkehr Sürther Straße / Schildgesstraße fuhr ein Mann den Wagen gegen eine Straßenlaterne und flüchtete anschließend mit seinem Beifahrer zu Fuß über das Feld in Richtung Berzdorfer Straße. Sie hinterließen den stark beschädigten Wagen.

Beamte fuhren zur Unfallstelle, andere fahndeten nach den flüchtigen Männern und trafen die 37- und 49-Jährigen im Bereich des Rewe-Marktes stark alkoholisiert an. In der Atemluft des Halters, eines 49-jährigen Wesselingers, stellten die Beamten einen Wert von 1,9 Promille fest, beim 37-Jährigen einen Wert von 2,04 Promille. Nach den Blutproben wurden beide entlassen und das Fahrzeug sichergestellt. Die Ermittlungen, wer von beiden zum Unfallfahrzeug den Wagen lenkte, dauern an. (bm)
bannerIn der Stadt Pulheim werden die Weihnachtsbäume in den jeweiligen Abfuhrbezirken an folgenden Tagen abgeholt:

Mittwoch, 20. Januar - Geyen, Sinthern, Manstedten, Sinnersdorf

Freitag, 22. Januar - Brauweiler, Dansweiler, Freimersdorf

Montag, 25. Januar - Pulheim I (mit Orr)

Dienstag, 26. Januar - Pulheim II

Mittwoch, 27. Januar - Stommeln, Stommelerbusch, Ingendorf

Die Weihnachtsbäume müssen ohne schmückendes Beiwerk abgelegt werden. Ab einer Länge von zwei Metern müssen die Bäume durchgesägt werden.
GvG logoStaffelmarathon Sonntag, 17. Januar 2016, 9 bis 17 Uhr
Laufstrecke für den Verkehr gesperrt
Der 19. Pulheimer Staffel-Marathon findet am Sonntag, 17. Januar 2016, statt. Die Verkehrsteilnehmer werden darauf hingewiesen, dass im Bereich der Streckenführung mit erheblichen Behinderungen zu rechnen ist. 
Der 1.100 Meter Rundkurs beginnt und endet am Geschwister-Scholl-Gymnasium und führt über die Hackenbroicher Straße zum Sportzentrum und weiter über Im Waffental und am Schürgespfad.
Der 2.200 m Rundkurs, beginnend am Geschwister-Scholl-Gymnasium, Hackenbroicher Straße Richtung Sportzentrum, die Straßen Im Waffental, An der Kriegershecke, Am Schürgespfad, Sebastianusstraße, Raiffeisenstraße, Unterster Weg und Hackenbroicher Straße bis Gymnasium, wird für den allgemeinen Verkehr in der Zeit von 9 bis 17 Uhr gesperrt. 
Das Gleiche gilt für den 5.000 m Rundkurs, der beginnend am Geschwister-Scholl-Gymnasium über die Hackenbroicher Straße Richtung Sportzentrum sowie über die Straßen Im Waffental, Kriegershecke, Schürgespfad am Parkfriedhof vorbei über den Feldweg Richtung Stommeln sowie weiter über den Fahrradweg an der Venloer Straße entlang Richtung Pulheim sowie die Blumenstraße und Hackenbroicher Straße zurück bis zum Gymnasium führt. Ausnahmsweise ist ein Befahren für den Anlieger- und Anwohnerverkehr nach Absprache mit den Streckenposten bzw. der Polizei möglich.
bannerSpielplatz Boule-Bahn
Neue Anlage ist freigegeben
Die kleinen und großen Bewohner des Neubaugebietes im Dreieck zwischen Bonnstraße und Venloer Straße in Pulheim können sich über die Eröffnung des Spielplatzes im Krokusweg freuen. In kurzer Zeit ist diese Anlage fertiggestellt und frei gegeben worden. Sie ergänzt die bereits bestehenden Spielplätze im Aurikelweg und im Asternweg.
Neben verschiedenen Spielmöglichkeiten für Kinder mit Schaukel, Sandspielanlage und einem Spielhaus gibt es auf diesem Platz eine Boule-Bahn, die auch die Erwachsenen zum gemeinsamen Spielen einlädt. Die gesamte Anlage kann zu einem attraktiven Treffpunkt für die großen und kleinen Bewohner in diesem Viertel werden. 
Ein kleiner Abschnitt des Platzes muss zunächst gesperrt bleiben. Hier wird im kommenden Frühjahr Rasen eingesät. Die Stadt appelliert an die Nutzer, die Absperrung zu akzeptieren. 
Das städtische Jugendamt sucht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich als Spielplatzpaten um den neuen Platz kümmern möchten. Weitere Informationen erteilt der Spielplatzpädagoge Michael Meyer, Telefon 02238/ 808311.










bannerWird zum neuen Jahr um durchschnittlich 39 Prozent erhöht
Deutlich mehr Menschen haben Anspruch auf die Leistung
Zum Jahreswechsel steigt das Wohngeld, das einkommensschwachen Haushalten zusteht, um durchschnittlich 39 Prozent an. Mit der Wohngeldnovelle, die am 1. Januar 2016 in Kraft tritt, wird erstmals seit 2009 die Wohngeldleistung erhöht.
„Die Wohngeldreform bewirkt eine deutliche Leistungsverbesserung für die Bezieher“, sagte Bauminister Michael Groschek. „Insbesondere Rentnerinnen und Rentner sowie Menschen mit geringem Einkommen wird es somit auch weiterhin ermöglicht, angemessen zu wohnen.“ 
Neben dem Anstieg der Kaltmieten wird auch der Anstieg der warmen Nebenkosten berücksichtigt. Zugleich werden höhere Einkommensgrenzen beachtet. „Das führt dazu, dass mehr Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch auf Wohngeld haben“, erklärte Minister Groschek. „So werden in Nordrhein-Westfalen schätzungsweise 218.000 Haushalte von der Wohngeldreform profitieren.“ Momentan sind es rund 130.000 Haushalte in NRW. Ferner werden die Höchstbeträge, bis zu denen Miete und Belastung bezuschusst werden, regional gestaffelt angehoben. Hierdurch werden insbesondere die steigenden Mieten in den Ballungsräumen aufgefangen. Das Wohngeld wird zu jeweils 50 Prozent von Bund und Ländern getragen.
Die Haushalte, die bereits Wohngeld beziehen, profitieren von der Neuregelung ab Inkrafttreten des Gesetzes aufgrund einer automatischen Neuberechnung. Es muss daher für den laufenden Bewilligungszeitraum kein neuer Antrag gestellt werden. Die Wohngeldempfängerinnen und -empfänger werden im Januar angeschrieben und über die automatische Anpassung der Leistungen informiert.







polizeipressestelle-rhein-erft-kreis-pol-rek-unfallfluechtigen-auf-der-flucht-gestellt-bergheimRhein-Erft-Kreis (ots) - Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis hatte ordentlich zu tun. In der Neujahrsnacht wurden zwischen 18.00 Uhr und 06.00 Uhr 223 Einsätze bewältigt (Vorjahr: 185). 

Darunter befanden sich 18 Körperverletzungsdelikte (Vorjahr: 18), 6 Sachbeschädigungen (Vorjahr: 11) und 8 Eigentumsdelikte (Raub, Diebstahl, Einbruch; Vorjahr: 8). Darüber hinaus wurden 28 Ruhestörungen (Vorjahr: 24), 6 Hilfeersuchen (Vorjahr: 9), 4 hilflose Personen (Vorjahr: 9) und 2 Fälle häuslicher Gewalt registriert (Vorjahr: 2). Das Einsatzstichwort "Brand" wurde in 20 Fällen vergeben (Vorjahr: 14).

In Hürth kam es auf der Hebbelstraße zwischen 18:00 Uhr und 03:00 Uhr zu einem Einbruch in ein Wohnhaus, bei dem u. a. ein vor dem Haus abgestellter PKW BMW der 5er-Reihe entwendet wurde (Kennzeichen: BM-A 851, Farbe: grau). Die Polizei erhofft sich in diesem Zusammenhang Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 02233/52-0 entgegen genommen.

Gegen 01:00 Uhr wurde die Polizei durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr über einen Brand in Wesseling informiert. In der Straße "Am Nordbahnhof" geriet an einem Einfamilien-Reihenhaus die Überdachung einer Terrasse in Brand. Das Feuer, bei dem niemand verletzt wurde, griff auf die jeweils angrenzenden Wohnhäuser über. Die Brandursache ist bislang unklar. Der Sachschaden wird im sechsstelligen Euro-Bereich vermutet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neben dem Einsatzgeschehen führte die Polizei auch in diesem Jahr verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durch. Es wurden 253 Verkehrsteilnehmer überprüft. Insgesamt wurde in sieben Fällen eine Blutprobe veranlasst. Drei Führerscheine wurden sichergestellt bzw. beschlagnahmt.

Entsprechende Verkehrsunfälle gab es dennoch. So kam in Bergheim an der Kreuzung Kölner Straße / Südweststraße gegen 00:15 Uhr ein 36-jähriger Mann aus Kerpen mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmast. Ein Atemalkoholtest beim schwerverletzten Fahrer ergab einen Wert von 2,00 Promille. Der Mann wurde einem Krankenhaus zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Zuvor wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

In Bedburg-Königshoven kam es am 01. Januar gegen 06:30 Uhr ebenfalls zu einem alkoholbedingten Verkehrsunfall. Im Bereich Weiler-Hohenholz kam eine 20-jährige Frau aus Bedburg mit ihrem PKW auf der Hohenholzer Straße ebenfalls von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der durchgeführte Alkoholtest ergab hier einen Wert von 1,64 Promille. Der unverletzten Frau wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. (MP)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2