banner stadtblatt 532x32 1

Bildschirmfoto 2017 12 28 um 09.57.44
Bildschirmfoto 2017 12 28 um 09.57.44
Die Polizei warnt vor dem Kauf von nicht zugelassenen Feuerwerkskörpern.
Einen Tag vor dem offiziellen Verkauf von Feuerwerkskörpern warnt die Polizei Rhein-Erft-Kreis vor dem Kauf illegaler Böller und rät, ausschließlich in Deutschland zugelassene Feuerwerkskörper zu verwenden. In der Silvesternacht kommt es immer wieder zu tragischen Vorfällen mit Feuerwerkskörpern. Oftmals handelt es sich um in Deutschland nicht zertifizierte Feuerwerkskörper, aber auch Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten führt häufig zu schweren Verletzungen.Um die Gefahren zu minimieren rät die Polizei Rhein-Erft-Kreis für die Silvesternacht: - Vorräte von Feuerwerksartikeln nie direkt am Körper aufbewahren, sondern im sicheren Abstand zum Feuerwerk lagern - Alle Türen, Fenster und Tore sowie Mülltonnen verschließen - Feuerwerksraketen NIE aus der Hand starten. Hierzu sollten zum Beispiel in einem Getränkekasten leere Glasflaschen genutzt werden - Feuerwerkskörper nicht unkontrolliert, niemals auf Personen bzw. in deren Richtung und auch nicht aus Fenstern oder von Balkonen werfenWeitere Informationen zum Umgang mit Feuerwerkskörpern und wie zertifizierte Produkte zu erkennen sind, finden Sie auf der Seite der Polizeiberatung über folgenden Link: http://www.polizei-beratung.de/fileadmin/Medienportal/Medien/IB_Informationsblaetter/225_IB_Umgang-mit-Silvesterfeuerwerk_DE_2016-12.pdf"Wir erwarten auch in diesem Jahr in der Silvesternacht eine erhöhte Anzahl von Einsätzen. Auf diese Situation bereiten wir uns vor und werden verstärkt vor Ort sein", so Polizeidirektor Dieter Weigel. Die Polizei bittet darum, schnellstmöglich über den Notruf "110" Hinweise auf sicherheitsrelevante Umstände zu bekommen. Wohnungseinbrecher nutzen auch die Feierlaune, um unbemerkt in Wohnungen, Häuser oder Geschäfte einzudringen.Die Polizei Rhein-Erft-Kreis wünscht einen guten und sicheren Rutsch ins neue Jahr! (bb)
Social Media
Pin It

Suche