banner stadtblatt 532x32 1

Jugendfo 6 18 032

Jugendfo 6 18 032
60 Schülerinnen und Schüler beim 2. Pulheimer Jugendforum dabei

Interesse für Kommunalpolitik wecken

60 Schülerinnen und Schüler der Marion-Dönhoff-Realschule, des Abtei-Gymnasiums, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Gesamtschule haben am 2. Jugendforum zur politischen Bildung im Rathaus teilgenommen. In der Dialog-Veranstaltung diskutierten die 7.- 8.- und 9.-Klässler mit Ratsmitgliedern sowie mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung über ihre Ideen zur Weiterentwicklung der Stadt. Mit dabei waren die Lehrerinnen und Lehrer der beteiligten Schulen sowie Fachkräfte aus der Offenen Jugendarbeit. Im Unterricht hatten sich die Jugendlichen zuvor mit Kommunalpolitik beschäftigt und Themen erarbeitet, die an diesem Abschlusstag in vier Arbeitsgruppen behandelt wurden. Dabei ging es um überfüllte Schulbusse, Treffpunkte für Jugendliche, Kinoangebote in der Stadt und Digitalisierung in den Schulen.

Bürgermeister Frank Keppeler hatte gemeinsam mit Schuldezernent Uwe Zaar und dem technischen Beigeordneten Martin Höschen die Veranstaltung am Morgen eröffnet. Ziel der Veranstaltung sei es, so der Bürgermeister in seiner Begrüßung, durch den offenen Diskurs das Interesse für das kommunalpolitische Geschehen zu wecken. „Das Jugendforum kann aufzeigen, wie sich junge Menschen an kommunalpolitischen Entscheidungen beteiligen können“, so der Bürgermeister wörtlich. Eingeladen zu der Veranstaltung hatte die Leiterin des städtischen Bildungsbüros, Gabriele Busmann. Gesamtschullehrer Christoph Loebermann führte als Moderator durch das Programm.

Bildunterschrift:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 2. Pulheimer Jugendforum stellen sich vor dem Rathaus zum Erinnerungsfoto auf.

Social Media
Pin It

Suche