Ehrenamtskarte 2 19 012
Ehrenamtskarte 2 19 012
Am Mittwoch, 6. Februar, haben Andreas Kersting, Leiter des Referates Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei NRW
, Bürgermeister Frank Keppeler sowie der Beigeordnete Uwe Zaar im Rathaus die Kooperationsvereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte unterzeichnet. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem Land NRW und der Stadt wird in Pulheim der offizielle Startschuss für die Beantragung der Karte gegeben. Seit dem 6. Februar sind die Antragsformulare bei der Information im Rathaus-Foyer, im Einwohnermeldeamt, im Sozialamt (Raum 12), im Bildungsbüro und im Internet www.pulheim.de (pdf-Datei ausdrucken und ausfüllen) erhältlich. Die Ausgabe der ersten Karten an die Bürgerinnen und Bürger wird voraussichtlich im Sommer erfolgen.

In Pulheim engagieren sich überdurchschnittlich viele Menschen ehrenamtlich. Als Ausdruck der Wertschätzung dieser Arbeit hat der Rat in seiner Sitzung am 6. November 2018 auf Empfehlung der Stadtverwaltung einstimmig beschlossen, die Ehrenamtskarte NRW in Pulheim einzuführen. Dazu Bürgermeister Frank Keppeler: „Die Stadt möchte das Engagement für zeitlich überdurchschnittlich geleistete, unentgeltliche Freiwilligenarbeit würdigen und honorieren. Die Ehrenamtskarte ist die verdiente Anerkennung für außerordentliches Engagement und bietet Vergünstigungen für viele öffentliche und private Einrichtungen.“
Für den Erhalt der Ehrenamtskarte müssen ehrenamtlich Tätige mindestens fünf Stunden in der Woche ein Ehrenamt ausüben. Dieses Engagement kann bei unterschiedlichen Trägern oder verteilt auf einzelne zeitintensive Einsätze mit insgesamt 250 Stunden pro Jahr erfolgen. Als Voraussetzung für die Gewährung der Ehrenamtskarte ist eine mindestens zweijährige ehrenamtliche Tätigkeit nachzuweisen. Die Geltungsdauer der Karte beträgt zwei Jahre. Es wird kein Mindestalter für den Erhalt der Karte festgelegt.
Bereits auf dem jährlich stattfindenden Vereinsempfang im Oktober des vergangenen Jahres hatte Bürgermeister Frank Keppeler angekündigt, dass er dem Rat vorschlagen werde, die Ehrenamtskarte in Pulheim einzuführen. Dem vorausgegangen war eine Umfrage der Verwaltung, wonach es in Pulheim über 500 ehrenamtlich Tätige gibt, die die landesweit geltenden Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte erfüllen. Auch der Seniorenbeirat hatte sich für die Einführung der Ehrenamtskarte ausgesprochen.
Derzeit stehen den landesweit ca. 45.000 Inhaberinnen und Inhabern einer Ehrenamtskarte in insgesamt 256 teilnehmenden Städten und Kommunen über 4.200 Vergünstigungen bei vielen städtischen und kulturellen Einrichtungen sowie bei Einzelhändlern, Apotheken, Reisebüros, Sportstätten oder Hotels zur Verfügung. Eine aktuelle Übersicht der örtlichen Partner der Ehrenamtskarte mit den landesweit geltenden Vergünstigungen ist im Internet unter www.ehrensache.nrw.de und auf der App ehrensache.nrw zu finden.
Die Ehrenamtskarte soll in Pulheim zur Inanspruchnahme folgender Vergünstigungen bei städtischen Einrichtungen und Angeboten berechtigen:
- 30 % Ermäßigung für den Eintritt zum Aquarena
- 30 % Ermäßigung für kulturelle Veranstaltungen der Stadt
- 30 % Ermäßigung bei den Gebühren der Stadtbücherei
Neben diesen Vergünstigungen bei städtischen Einrichtungen wird derzeit in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Pulheim bei Pulheimer Unternehmen, Einzelhändlern und privaten Einrichtungen dafür geworben, Vergünstigungen bzw. Ermäßigungen und Rabatte für Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte zu gewähren. Gewerbetreibende, die Partner der Ehrenamtskarte werden möchten, können sich an das Bildungsbüro der Stadt Pulheim wenden.
Informationen und Antragstellung: Bildungsbüro der Stadt Pulheim, Gabriele Busmann oder Petra Lewicki, Telefon 02238-808-353 oder 808-641, E-Mail ehrenamtskarte@pulheim.de