pol rek verkehrsunfall mit einer schwerverletztem kradfahrer pulheim
pol rek verkehrsunfall mit einer schwerverletztem kradfahrer pulheim
pol rek verkehrskontrollen vor und zu karneval rhein erft kreis
pol rek verkehrskontrollen vor und zu karneval rhein erft kreis
Schwerer Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen

  Am 07.02.2019 kollidierten auf der B59 gegen 16:45 Uhr zwischen Pulheim und Stommeln mehrere PKW, wobei einer der Fahrzeuginsassen verstarb.

Die Feuerwehr Pulheim wurde am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Pulheim und Stommeln alarmiert. Bereits die eingehende Meldung verwies auf vier beteiligte Fahrzeuge und eine eingeklemmte Person. Aufgrund dieser Schadenlage wurden neben der Hauptamtlichen Wache auch die Löschzüge Pulheim, Stommeln und Geyen alarmiert. Als die Feuerwehr unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Guido Bruckmann an der Unfallstelle eintraf, konnte ein Entstehungsbrand an einem Fahrzeug sofort gelöscht werden. Der Fahrer dieses Fahrzeuges verstarb noch an der Unfallstelle. Insgesamt waren tatsächlich sechs Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, wobei eine Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Die Verletzte konnte mit hydraulischen Werkzeugen befreit werden. Daneben wurden zwei weitere Personen verletzt, die mit mehreren Rettungswagen, davon einer aus Köln, in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden. Drei weitere beteiligte Personen blieben unverletzt.
Neben dem Notarztwagen aus Pulheim wurde ein weiterer Notarztwagen aus Dormagen zur Unfallstelle beordert. Die Feuerwehr, die neben dem Rettungsdienst mit insgesamt 57 Kräften am Einsatz beteiligt war, nahm im Einsatzverlauf auslaufende Betriebsstoffe auf und leuchtete die Unfallstelle auch für die spätere Unfallaufnahme durch die Polizei aus.

Die B59 war nach dem Unfall zwischen der Bonnstraße (L183) und dem Abzweig nach Stommeln über mehrere Stunden gesperrt.