banner stadtblatt 532x32 1

polizeipressestelle rhein erft kreis pol rek falsche kriminalbeamten erkannt bruehlDie Täter haben so mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet.

Ein vermeintlicher Polizeibeamter rief am Montagmorgen (16. September) gegen 11:00 Uhr erstmals bei einem Seniorenpaar (78/80) in Stommeln an. Mit der Masche, ihr Geld sei auf der Bank nicht sicher, weil das Ehepaar auf der Liste einer Räuberbande stehe, versuche die Bande nun an ihr Erspartes zu kommen. Diese habe auch Zugang zu den online-Konten der Bank. Man müsse nun prüfen, ob das Geld nicht schon durch Falschgeld ersetzt worden sei. So überzeugten die Täter das Ehepaar in mehreren Telefonaten über den Tag, ihr Erspartes von der Bank abzuheben und der falschen Polizei zur Prüfung und Verwahrung zu übergeben. Erst am nächsten Morgen wurde das Ehepaar misstrauisch und rief die richtige Polizei. Ihr Erspartes bleibt jedoch weg. Die Polizei rät: Die Polizei tätigt derartige Anrufe nicht! Erscheint im Display der Notruf der Polizei (110), dann sollten sie erst gar nicht das Gespräch annehmen!. Melden Sie sich in Verdachtsfällen bei der "richtigen" Polizei und benutzen Sie den Notruf "110". Sensibilisieren Sie bitte ihre Angehörigen und Nachbarn über diese Tatbegehungsweise! (bb)
Social Media
Pin It

Suche