banner stadtblatt 532x32 1

Keppeler
Keppeler
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
 Viele von Ihnen nutzen die Zeit rund um den Jahreswechsel, um zur Ruhe zu kommen und Bilanz zu ziehen: Was bleibt von 2019? Da gibt es ganz persönliche Erinnerungen für jeden Einzelnen von Ihnen, aber auch die Projekte und Ereignisse, die das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt in den vergangenen zwölf Monaten geprägt haben.

Umbau der Rathauskreuzung
Dazu gehört sicherlich der Umbau der Rathauskreuzung: Von Ende April an war diese Baustelle das Gesprächsthema Nummer eins! Uns allen hat die Sperrung viel Geduld abverlangt - besonders betroffen waren die Menschen, die „hinter der Bahn“ wohnen. Doch die Umgestaltung des bisherigen Unfallschwerpunkts ist nicht nur pünktlich fertig geworden – der Verkehr fließt auch definitiv besser und sicherer.
Darüber hinaus gab es weitere Baustellen. Dazu gehörten auch Projekte anderer Straßenbaulastträger – wie der Umbau der Bonnstraße im vergangenen Sommer. Solche Arbeiten führen stets zu Beeinträchtigungen. Besonders die Brauweilerinnen und Brauweiler beweisen schon seit Monaten große Geduld. In diesem Jahr werden wir jedoch den Umbau des Guidelplatzes fertigstellen und im August gemeinsam mit der Gold-Kraemer-Stiftung feierlich eröffnen.

Investitionen und Schuldenabbau
Wir investieren: Im Doppelhaushalt 2019/2020 sind über 50 Millionen Euro Investitionsmittel eingestellt. Zugleich bauen wir Schulden ab: Seit 2016 bis heute haben wir den Schuldenstand um rund 20 Millionen Euro verringert. Dies alles ist möglich, da Pulheim über eine gute wirtschaftliche Basis verfügt. Die Arbeitslosenquote in Pulheim beispielsweise lag in diesem Jahr bei durchschnittlich 3,3 Prozent. Damit ist sie durchschnittlich rund 2,4 Prozentpunkte niedriger als die Arbeitslosenquote im Rhein-Erft-Kreis und durchschnittlich sogar 3,2 Prozentpunkte niedriger als im Landesvergleich. Somit ist es nicht nur möglich, die Gebühren konstant zu halten, sondern die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer um jeweils zehn Prozentpunkte zu senken.

Kita-Plätze und OGS-Betreuung
Für Familien mit Kindern ist die Frage nach einer guten Betreuung in Kita, Schule und OGS ein wichtiges Thema. Die Stadt hat 2019 – wie in den Jahren zuvor – intensiv dafür gearbeitet, dass ausreichend Plätze in den Kindertagesstätten sowie im Offenen Ganztag zur Verfügung stehen. Tatsächlich konnten wir im zu Ende gegangenen Jahr diese Ziele für die Bürgerinnen und Bürger weitestgehend erreichen. Doch schon jetzt sehen wir, dass uns die Anmeldezahlen auch 2020 vor diese Herausforderung stellen. Deshalb werden nicht nur neue Kita-Gruppen in bestehenden Einrichtungen geschaffen. Vielmehr werden wir im bisherigen Gebäude der Grundschule an der Kopfbuche in Stommeln eine neue Kita mit zunächst zwei weiteren Gruppen einrichten.

Schulen und Sportanlagen
Doch für ein ausreichendes Angebot wird Platz benötigt: Deshalb haben wir noch kurz vor Weihnachten den Modulbau am Schulzentrum Brauweiler feierlich seiner Bestimmung übergeben. Ein Projekt mit einem Volumen von rund fünf Millionen Euro, das innerhalb kürzester Zeit erfolgreich realisiert worden ist. Am Schulzentrum Pulheim – das Geschwister-Scholl-Gymnasium feierte 2019 sein 50. Jubiläum – gibt es ebenfalls viel zu tun: Erhebliche Sanierungen stehen an, und besonders die Marion-Dönhoff-Realschule benötigt dringend mehr Platz. Im Jahr 2020 stehen allein für die entsprechenden Planungen eine Million Euro zur Verfügung; für die konkreten baulichen Arbeiten sind in den folgenden drei Jahren insgesamt 15 Millionen Euro vorgesehen.
Auch in die Sportanlagen der Stadt haben und werden wir weiter investieren. So sind die Planungen für den Kunstrasenplatz in Geyen mittlerweile so weit fortgeschritten, dass dieser in 2020 gebaut werden kann. Für den weiteren Platz in Sinnersdorf werden die Planungen beginnen. Auch die Sportanlage in Stommeln wird modernisiert werden. Am Sportzentrum Pulheim wird eine neue Sporthalle errichtet, um Kapazitäten für den gestiegenen Raumbedarf für Schul- und Freizeitsport zu schaffen.

Großes Engagement
Mir persönlich werden die vielen Begegnungen mit Ihnen, sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, in Erinnerung bleiben. In zahlreichen Gesprächen erfahre ich immer wieder, mit wieviel Engagement, Herzblut und Kreativität viele von Ihnen für unsere Stadt im Einsatz sind – ob in einem der zahlreichen Vereine, in sozialen und kirchlichen Projekten, bei Initiativen für den Umweltschutz, bei Institutionen wie der Freiwilligen Feuerwehr oder in der Elternvertretung in Kindertagesstätten und Schulen. Sie alle tragen dazu bei, dass es in Pulheim und seinen Stadtteilen ein so buntes und vielfältiges Leben gibt. Dafür danke ich Ihnen herzlich!

Für das Jahr 2020 wünsche ich Ihnen von Herzen vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit!

Ihr
Frank Keppeler
Bürgermeister
Social Media
Pin It

Suche