banner stadtblatt 532x32 1

313172
313172
Solidargemeinschaft stellt ihr Konzept Bürgermeister Keppeler vor.

  Für Tanja Schlote bedeutet dieser Schritt einen großen Umbruch in ihrem Leben. Bis vor wenigen Monaten war sie im Vertrieb eines großen Unternehmens tätig, jetzt kümmert sie sich um Saatgut und Feldarbeit. Für Reinhard Kamp ist es die Chance, den Hellmese Hof, den er seit gut 30 Jahren ökologisch nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet, für die nächste Generation zu erhalten.

Naturalien als Gegenleistung
Gemeinsam haben die beiden in Stommeln das Projekt „Bürger machen Landwirtschaft“ ins Leben gerufen, das sie nun Bürgermeister Frank Keppeler vorgestellt haben. Das Konzept: Eine Solidargemeinschaft zahlt einen monatlichen Beitrag, von dem unter anderem Saatgut, Maschinen und auch eine halbe Stelle für einen Gärtner finanziert werden. Die Gegenleistung erfolgt in Naturalien, denn jede Woche wird geerntet und die Ware an die Mitglieder der Solidargemeinschaft ausgeliefert. „Diese Idee passt in die Zeit und bringt Menschen zusammen“, sagt Bürgermeister Keppeler.

Verantwortung auf viele Schultern verteilt
„Wir wollen den Wert unserer Lebensmittel vermitteln und zeigen, wo Gurke, Tomate und Kartoffel eigentlich herkommen“, erläutert Tanja Schlote. Deshalb können sich die Mitglieder von „Bürger machen Landwirtschaft“ auch aktiv bei Aussaat, Ernte oder anderen Arbeiten einbringen. Dies ist aber keine Pflicht. Der Business-Plan der beiden Initiatoren sieht vor, dass 100 Interessierte sich finanziell an der Solidargemeinschaft beteiligen, damit das Projekt gut laufen kann. „Damit verteilt sich auch das Risiko – beispielsweise bei einer geringen Ernte – auf viele Schultern. Bisher habe ich diese Verantwortung alleine getragen“, fügt Bauer Reinhard Kamp hinzu.

„Bürger machen Landwirtschaft“ hat jetzt bereits 45 Mitglieder. Für Interessierte bieten Tanja Schlote und Reinhard Kamp Info-Abende an. Die nächsten finden statt am Dienstag, 3. März 2020, Donnerstag, 19. März 2020, und Dienstag, 31. März 2020, jeweils um 19 Uhr auf dem Hellmese Hof, Nettegasse 53, in Stommeln. Eine Anmeldung wird unter tanja@buergermachenlandwirtschaft.de entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es unter der Rufnummer 0151 / 19435718 oder im Internet unter www.buergermachenlandwirtschaft.de.
Social Media
Pin It

Suche