banner stadtblatt 532x32 1

68550634 1310925622408231 4863181126979551232 o
68550634 1310925622408231 4863181126979551232 o
Von Gelpe/Strombach die Grenzen aufgezeigt bekommen – 19:31 Klatsche nach desolater Leistung

Das Spitzenspiel der Oberliga Mittelrhein zwischen den beiden bis dahin punktgleichen Tabellenführern (beide 26:4 Punkte) versprach ein hochklassigen und spannendes Handballspiel zu werden, doch es kam ganz anders.

Die Pulheimer, die zum ersten Mal seit langem auf einen vollen Kader und ohne angeschlagene Spieler darin zugreifen konnte, hatten sich zwar gut auf den Gegner eingestellt, der sich mit Dennis Aust noch einmal stark verstärkte (ehemals 3. Liga und 2.Liga Neusser HV/HC Rhein Vikings) doch gegen eine derart souveräne, konzentrierte und starke Leistung gab es einfach nichts entgegenzusetzen.

Das Spiel startete auf Augenhöhe, so stand es nach 7 Minuten noch 2:3, doch nun bekamen die Hornets eine Kalte Dusche. Mit 6 Toren am Stück von Julian Mayer, der in Halbzeit eins ganze 12 Mal traf, und einem Treffer von Tim Hilger zog Strombach in kürzester Zeit auf 3:9 davon (15. Minute). Eine Auszeit von Trainer Kelvin Tacke stoppte den Negativlauf kurzzeitig. Zwar konnte man den Abstand kaum verringern, doch immerhin zog Strombach nicht noch weiter davon. Bis zur Pause hatten sich bereits mehr als 10 Fehlwürfe, 6 Technische Fehler und ein Spielstand von 9:16 entwickelt.

Das Ganze erinnerte ein wenig an das Hinspiel, wo in der ersten Spielhälfte die Pulheimer auch einem großem Rückstand hinterherliefen. Schlimmer konnte es also nicht mehr werden, oder?

Falsch gedacht.

Zwar ließ HCGS Trainer Michiel Lochtenbergh seinen Top-Spieler Julian Mayer nach der Pause erstmal auf der Bank, doch diese Lücke füllte nun, der ebenfalls bestens aufgelegte Lukas Bader aus.

Auf Pulheimer Seite ging es genau so weiter wie vor der Pause. Viele technische Fehler, sehr viele Fehlwürfe und eine Abwehr, die in großen Teilen zu passiv und vor alle, viel zu häufig einfach zu spät agierte.

In der Folge konnte sich Strombach immer weiter absetzen, bis die Pulheimer nach Abpfiff nur noch Respekt vor der starken Leistung der Gäste zollte.

Am Ende ging die Niederlage auch in der Höhe absolut in Ordnung.

Für die Hornets spielten (und trafen):

Middell, T. Giesen, Lankert (alle im Tor) – Heinen, Gottschling (4), Bartsch, Waldecker, Semeraro (1), Jacoby (2), J.Giesen (4), Jäckel (6/1), Nicklas (2), Krull, Geerkens

Strafwürfe: Hornets 1/3, Strombach 5/5
Zeitstrafen: Hornets 6, Strombach 7
Social Media
Pin It

Suche