banner stadtblatt 532x32 1

Bildschirmfoto 2021 10 05 um 20.26.11
Bildschirmfoto 2021 10 05 um 20.26.11
Ausstellung des Rheinischen Sammlerkreises im Kultur- und Medienzentrum der
Stadt Pulheim
Nach vierjähriger Pause setzt der Rheinische Sammlerkreis, d. h. die Waffen- und
Munitionssammler aus dem Kölner Raum und dem Rhein-Erft-Kreis (siehe
www.rheinsammler.de), am 30. und 31. Oktober 2021 seine Ausstellungsreihe fort. Es ist
die nunmehr 10. Wochenendausstellung der Sammlergruppe in Pulheim (und die 19. im Großkölner
Raum).
Im 19. Jahrhundert wurden die Weichen für das Europa von heute gestellt
Es war das Jahrhundert der großen wirtschaftlichen Umwälzungen, der bedeutenden Erfindungen,
der Revolutionen und der Kriege – dramatische Entwicklungen, die sich bis auf die Gegenwart
auswirken. Nie zuvor gab es einen derartigen Umbruch dieses Umfangs und dieser Dynamik – der
Beginn der Moderne.
Der Rheinische Sammlerkreis lädt mit dieser Ausstellung zu einem Blick in diese spannende
Epoche ein. Stellvertretend für den Erfindungsreichtum der Menschen dieser Zeit präsentieren wir
den britischen Büchsenmacher und Unternehmer William Tranter und seine Entwicklungen. Als
Highlight der Ausstellung werden eine Reihe von Stücken der Wolfgang Berk Stiftung präsentiert,
darunter einige seltene Exemplare, die noch nie öffentlich gezeigt wurden.
Die Wolfgang Berk Stiftung präsentiert William Tranter
Ein enger Freund unseres Sammlerkreises war der aus Osnabrück stammende Wolfgang Berk;
sein sammlerischer Schwerpunkt lag auf dem Lebenswerk William Tranters. Um die Sammlung der
Erzeugnisse Tranters, die zu den größten weltweit gehört, der Allgemeinheit zugänglich zu
machen, gründete er die Stiftung. Leider war es Wolfgang Berk nicht mehr vergönnt, diese
Ausstellung mitzuerleben, denn er verstarb im vergangenen Jahr. Mit dieser Ausstellung verneigen
wir uns vor einem großen Sammler und Freund.
William Tranter war im mittleren 19. Jahrhundert einer der bedeutendsten Waffenhersteller
Birminghams. Im Laufe seines Lebens ereigneten sich zahlreiche Umwälzungen – im politischen,
im wirtschaftlich-industriellen, im medizinischen wie auch im ethisch-moralischen Bereich. Das
Britische Empire war auf dem Zenit seiner Ausdehnung, reichte vom fernen Australien bis in den
Norden Kanadas. William Tranter belieferte das Militär, war aber auch als Lieferant exquisiter
Waffen hoch angesehen. Seine konstruktiv ausgefeilten und hochwertig verarbeiteten Revolver
waren bei Zivilisten wie auch bei Offizieren hochbegehrt.
Unsere Ausstellung
Neben der Vorstellung des Lebenswerks William Tranters in der Ausstellung öffnen wir in unserer
Begleitschrift auch weitere Fenster ins 19. Jahrhundert. Die Besucher können darin Informationen
zur britischen Kolonialgeschichte, zur Bekämpfung der Sklaverei, zum Amerikanischen
Bürgerkrieg und zu den Opiumkriegen in China finden, aber auch die politischen (Stichworte:
„erste Sozialversicherungen“ oder „Deutsche Nationalversammlung in der Frankfurter
Paulskirche“) und technischen Revolutionen wie die Erfindung von Schallträgern und
Phonographen, Verbrennungsmotoren, Dampfmaschinen oder Eisenbahnen werden thematisiert.
Die Eröffnung durch den Landrat des Rhein-Erft-Kreises sowie den Pulheimer Bürgermeister findet
am Samstag, den 30. Oktober 2021 um 11:00 Uhr statt.
Kultur- und Medienzentrum der Stadt Pulheim,
Steinstraße, 50259 Pulheim
Samstag, 30. Oktober 2021, 10:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 31. Oktober 2021, 10:00 – 17:00 Uhr
Der Eintritt ist (wie immer) frei.
Zusätzlich gibt es am Samstag, dem 30.10.21 um 14.00 Uhr eine Präsentation über den "Opiumkrieg"
sowie am Sonntag, dem 31.10.21 um 11.30 Uhr eine weitere über die "Industrielle Revolution -
Erfindung der nahtlosen Stahlrohrherstellung".
Social Media
Pin It

Suche