banner stadtblatt 532x32 1

logo
Am Mittwochnachmittag (12. August) ist in der Straße Am Klosterhof in Pulheim-Brauweiler ein junger Mann (19) schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Geschädigte in der Wohnung des Tatverdächtigen von diesem mit einem Gegenstand attackiert worden sein. Anschließend sei der Angreifer zu Fuß vom Tatort geflüchtet. Eine Mordkommission der Polizei Köln ist im Einsatz und hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Um kurz nach 14 Uhr meldete sich der Geschädigte selbst per Notruf bei der Feuerwehr. Er gab an, angegriffen worden zu sein. Rettungskräfte und Streifenbeamte trafen kurz darauf vor Ort ein. Während Sanitäter und Notarzt den Schwerverletzten im Rettungswagen versorgten, leitete die Polizei eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen ein.
pol rek motorrollerfahrer wurde bei unfall schwerverletzt bergheimAm Donnerstag (23. Juli) wurde eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes von einem 76-jährigen Autofahrer angefahren und dabei leicht verletzt.

Ein 76-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto gegen 13:00 Uhr auf der Alten Landstraße, die für eine temporäre Corona-Drive-in-Test-Station an der Einmündung "Filzengraben" durch die Stadt Kerpen gesperrt worden war. Eine 36-jährige Mitarbeiterin des Ordnungsamtes machte den Mann auf die Sperrung aufmerksam und wies ihn darauf hin, nicht weiterfahren zu können. Der Senior zeigte sich jedoch uneinsichtig und gab ihr zu verstehen, dass ihm "alles scheißegal" sei und er "jetzt weiterführe". Daraufhin beschleunigte er sein Auto, touchierte die 36-Jährige am Knie und fuhr über die Straße "Filzengraben" davon. Die 36-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Ermittler des Verkehrskommissariats machten den flüchtigen Autofahrer ausfindig und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein. (nh)
pol k 200705 3 lev goldkette geraubt ffentlichkeitsfahndungDie Polizei Köln sucht mit Fotos aus Überwachungskameras nach einem Mann, der am Mittwochnachmittag (26. Februar) in dem Ärztehaus im Leverkusener CityCenter einem 40 Jahre alten Leverkusener eine Goldkette vom Hals gerissen haben soll. Der Unbekannte zog so stark an der Kette, dass der Leverkusener stürzte und sich leicht verletzte. Der circa 20 bis 25 Jahre alte und etwa 1,75 Meter große Unbekannte ist schlank und war schwarz bekleidet. Darüber hinaus trug er weiße Schuhe und einen blauen Rucksack. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Gesuchte dem 40-Jährigen gegen 14.50 Uhr in den videoüberwachten Fahrstuhl gefolgt. Ermittler endeckten den Tatverdächtigen auch bei der Auswertung der Videoüberwachung aus dem Regionalexpress 5 in Richtung Wesel. Darauf ist zu erkennen, dass der Gesuchte bereits ab dem Bahnhof Köln Messe/Deutz mit im Zug war. (ph)

Suche